Warnung vor ClickandBuy mit iTunes!

Ja, ich höre euch schon wieder rufen “Du bist doch selbst daran Schuld” – aber lest diesen Artikel erstmal komplett durch und meckert dann.

Vor ein paar Tagen versuchte ClickandBuy einen Betrag von 12,34 ? vom Konto abzubuchen. (Der Betrag ist nicht frei erfunden, es waren wirklich exakt 12,34 ?.) Leider war das Konto nicht gedeckt, sodass die Lastschrift nicht eingelöst werden konnte.

Soweit so gut. Alles meine Schuld, vollkommen richtig. Doch was dann passierte, empfinde ich als eine riesengroße Frechheit. Und ich hoffe, ihr gebt mir recht:

iTunes sperrte meinen Account. Eigentlich auch noch okay, nur konnte ich nun nicht nur nichts mehr KAUFEN, sondern auch keine kostenlosen Apps runterladen oder bereits gekaufte Apps updaten. Mittlerweile sind es ca. 20 Stück, die ein Update verlangen, aber es ist mir nicht möglich. Ich bekomme lediglich die Meldung, dass mein iTunes Store Account gesperrt sei und ich mich bitte an den Kundenservice wenden sollte. Gesagt, getan:

Mir wurde gerade angezeigt, dass mein Account deaktiviert wurde. Ich habe lediglich von ClickandBuy auf “keine” umgestellt (Möchte den Dienst nicht mehr nutzen und stattdessen nur noch mit Guthabenkarten arbeiten).

Mittlerweile traf eine E-Mail von ClickandBuy ein, in der sie 25 Euro Rücklastschriftgebühr verlangten. Nun, selbst wenn das in den AGB steht, ist das laut manchen Gerichten unzulässig. Und mal ab vom Rechtswesen: Moralisch gesehen ist eine so hohe “Strafgebühr” doch für niemanden vertretbar, oder? Klar, ihr könntet sagen “Das steht in deren AGB und dein Konto war nicht gedeckt, Pech gehabt.” – so würde ich das auch sehen.

Doch denkt einmal darüber nach, was denn die anderen so verlangen. 1&1 verlangt 12 Euro, das finde ich auch viel, aber gerade noch in Ordnung. Die Telekom irgendwas um die 7-8 Euro, und manche sogar nur 5 Euro oder 3. Was sagt uns das? Es geht auch günstiger. Und nun kann mir keiner weis machen, dass ClickandBuy einen höheren Aufwand hat. Zumindest nicht in dieser Höhe.

Ich verfasste in meiner Laune eine böse E-Mail an den Kundenservice von ClickandBuy, dass es ja eine Frechheit sei und ich den Betrag nicht bezahlen würde. Mittlerweile denke ich anders: Ich zahle, bucht nur brav ab, und dann bin ich weg. Wir oben schon gesagt, ich werde nur noch Guthabenkarten verwenden (nicht nur, dass das Prepaid ist und das Risiko einer Rücklastschrift so ausschließt – noch dazu gibt es die in letzter Zeit meist im Zweierpack vergünstigt oder eine gratis).

Doch wieder zurück zu iTunes: Die Antwort vom Kundenservice ließ natürlich auf sich warten, dafür entschuldigte sich der Mitarbeiter aber (wahrscheinlich ein Textbaustein, aber immerhin):

Es tut mir leid das ich Ihnen nicht Zeitnah antworten konnte, mein Name ist Thomas Müller [Name geändert], und im Namen des iTunes Store Support freue ich mich Ihnen als Assistent zur Seite zu stehen.

Aufgrund erhöhter Anfrage war es mir leider nicht möglich Ihre Email sofort zu beantworten.

Sehr schön, ich freue mich auch. Kein Problem, es war ja Neujahr.

Ihr Account (…) ist momentan deaktiviert, da am 30/12/2009 ClickandBuy Stornierungsanforderungen für folgende Einkäufe geltend gemacht hat: M1(…)MG. Bitte wenden Sie sich an ClickandBuy und klären Sie die Situation.

(…)

Bis die Rechnungen beglichen sind, können wir Ihr Account nicht freigeben. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten, die Ihnen dabei entstanden sind.

Da ich die Schuld nicht bei iTunes sehe, habe ich freundlich, aber bestimmt geantwortet:

Vielen Dank für die Auskunft. Was ich sehr schade finde ist, dass ich auch keine kostenlosen Apps herunterladen oder bereits gekaufte Apps updaten kann. Es ist auch gerade deswegen sehr schade, weil zurzeit die Geschenke-Aktion läuft.

Noch dazu finde ich es eine Frechheit, dass somit ja ClickandBuy (wenn auch nicht direkt) die Möglichkeit hat, meinen Account zu sperren bzw. eine Sperre zu beauftragen. Genau aus diesem Grund werde ich ClickandBuy in Zukunft nicht mehr nutzen.

Sobald die Angelegenheit mit ClickandBuy geklärt ist, werde ich mich erneut bei Ihnen melden. Wer weiß, wie langsam die Herren und Damen sind, wenn es um das erneute Freischalten geht.

Ich würde mich freuen, wenn iTunes mir im Nachhinein auch die Downloads der 12-Tage Geschenke-Aktion zur Verfügung stellt. Habe bisher jeden Tag einen Screenshot gemacht, dass ich das Geschenk nicht laden kann.

Da das erst heute früh war, steht eine Antwort natürlich noch aus. So wie ich den iTunes-Support kenne, wird man mir die Geschenke irgendwie zukommen lassen, sei es direkt als Download (einfach “Nach verfügbaren Downloads suchen” anklicken) oder als Guthaben, dass ich sie kaufen kann. Hier sei nochmal gesagt, dass der iTunes Support super ist!

Nächstes Problem: ClickandBuy möchte nun 40,16 ? abbuchen. Setzt sich zusammen aus dem oben genannten Betrag, den 25 Euro für die Rücklastschrift und einer weiteren Rechnung oder zwei. Ebenfalls aus dem iTunes Store.

Was nun, wenn das Konto nicht gedeckt ist? 39,74 ? befinden sich auf dem Konto – eine Differenz von 42 Cent. Doch da ich keinen Dispokredit eingerichtet habe, würde die Bank einer Abbuchung auf keinen Fall zustimmen, auch wenn es nur 42 Cent sind. Also mal schnell bei Twitter gefragt, denn wenn man von Postbank zu Postbank überweist, geht das in Sekunden. 2 Follower haben sich gemeldet und @Nickel715 hat mir eben 10 Euro überwiesen (die er mir eh noch schuldete). Vielen Dank dafür und Danke auch an @brototyp, der in den Startlöchern steht, sollte nun ein Teil des Geldes doch noch abhanden kommen (vielleicht bucht ja irgendwer 10 Euro ab, you never know).

Nun warte ich also auf die Abbuchung von ClickandBuy. Ich sehne sie herbei. Dann kann ich endlich wieder auf meinen iTunes-Account zugreifen. Und das Thema ClickandBuy ist dann endgültig für mich erledigt.

Sobald es etwas neues gibt, werde ich diesen Artikel updaten und euch benachrichtigen (via Twitter).

60 Responses to “Warnung vor ClickandBuy mit iTunes!”

  1. Patrick 2. Januar 2010 at 11:50 #

    Hey Ben!

    Ich habe bei meinem Ausflug in die Finanzbuchhaltung bei uns so einiges aufgeschnappt:
    Also – Rücklastschriftgebühren sind von Bank zu Bank immer anders.
    Normalerweise sind das aber so um die 5?.

    “Mahngebühren” gibt es garnicht. Die muss der Kunde eigentlich auch gar nicht bezahlen.
    Zumindest kann Click&Buy nicht darauf bestehen.

    Wenn die Rücklastschriftgebühr tatsächlich 25? beträgt muss Click&Buy die ja erstmal bezahlen und will die dann wieder haben.

    • Ben 2. Januar 2010 at 13:05 #

      Hier geht es um eine Gebühr, die ClickandBuy von mir verlangt. Weil es eine Rücklastschrift gab. Ich meine nicht die Gebühren, die die Bank von ClickandBuy haben will, denn die werden wohl so um die 5 Euro liegen, ja.

  2. @Riddle 2. Januar 2010 at 11:55 #

    selber schuld wer nichtmal soviel Geld auf dem Konto hat aber sich n iMac und sonst was gönnt.
    Gott und dann sich beschweren.
    Ich hoffe sehr das sich das noch hinzieht

    • Ben 2. Januar 2010 at 13:07 #

      Das ist ja mal echt frech. Selbst wenn du das so siehst, ist es echt dreist, dann so zu kommentieren. Ich bin aber gegen Zensur und schalte deinen Kommentar trotzdem frei.

      Sag mal, hast du IMMER Geld auf dem Konto? Wenn ja, dann freut mich das für dich. Ich habe den iMac erstens auf Raten bestellt und zweitens kann ich die auch bedienen. Denn ICH ÜBERWEISE, sobald ich das Geld habe.

      Ich bin nunmal selbständig und habe eben nicht ständig so viel Geld auf dem Konto wie irgendwer nun mal haben mag. Noch dazu, obwohl es dich nichts angeht: Das war das Konto meiner Liebsten, und nicht meines. Selbst wenn ich also Tausende auf meinem Konto gehabt hätte, hatte sie nichts.

      Klar soweit?

  3. Michael 2. Januar 2010 at 12:04 #

    Da scheinst du ja keinen wirklich guten Ruf bei deiner Bank zu haben, wenn die dir nicht mal eine Überziehung von 42 Cent durchgehen lassen würden?!

    Wenn du schreibst “und einer weiteren Rechnung, oder zwei” hört sich das für mich nun so an, als ob du bei Click&Buy noch weitere offene Rechnungen hast. Das relativiert die Gebühr für die Rücklastschrift ja auch wieder. Oder versteh ich das nun falsch?

    • Ben 2. Januar 2010 at 13:04 #

      Siehst du falsch. Sie wollen 40,16 ?, bestehend aus 25 Euro und 12,34 und ein oder zwei weiteren Rechnungen.

      Ergo: 40,16 – 25 – 12,34 = 2,82 ?. Ist nur eine Rechnung. That’s it.

  4. Lars 2. Januar 2010 at 13:29 #

    Sorry, aber ich verstehe Dich wirklich nicht. Sei mir nicht böse, aber irgendwie habe ich den Eindruck, dass Du überhaupt nicht mit Geld umgehen kannst.

    Warum kaufst Du Dir einen 27″-Mac, wenn das Geld dann nicht mal mehr für Kleckerbeträge bei iTunes reicht? Als Geschäftsmann müsste Dir doch eigentlich klar sein, dass Du damit jede Glaubwürdigkeit verspielst. Click&Buy mag besonders drastisch sein, aber bei anderen Firmen wirst Du auch einen negativen Schufa-Eintrag bekommen,

    Dass Apple das komplette Konto sperrt kann ich irgendwo nachvollziehen, das ist das einzige Druckmittel, das sie haben. Es muss weh tun und es scheint ja zu funktionieren? Du weisst doch aus eigener Erfahrung wie es ist, wenn Kunden nicht rechtzeitig zahlen.

    Die 25 Euro setzen sich wohl wirklich, wie der Vorposter schon vermutet hat, aus mehreren Gebühren zusammen. Und wenn jeder Schuldner erstmal lange böse Emails schreibt, geht das Geld vermutlich auch komplett in das Call-Center, das die ganzen Beschwerden verarbeiten muss.

    Ich weiss nicht, wie das Ausfallrisiko zwischen Apple und C&B verteilt ist. Wenn C&B nur Zahlungsabwickler und nicht Kreditgeber ist, wird C&B vermutlich nur an Apple gemeldet haben, dass die Transaktion fehlgeschlagen ist und Apple auf den Kosten sitzen bleibt, die der Lizenzgeber der Musik/Software von ihnen verlangt. Verständlich, wenn Apple dann das Konto sperrt um den Schaden zu begrenzen und Druck auszuüben.

    Wenn C&B das Geld an Apple vorschießt und Apple dadurch vom Ausfallrisiko entlastet, ist es auch verständlich, wenn Apple einer Bitte von C&B um Kontosperrung nachkommt, denn immerhin stellt sich C&B dann als Schutzschild vor Apple und entlastet Apple von den ganzen Unanehmlichkeiten eines Inkassoverfahrens.

    Ich verstehe auch nicht, warum Du Sachen wie den MacMini kaufst, die Du dann doch nicht mehr haben willst. Durch Deine guten Kontakte scheint sich der Verlust beim Weiterverkauf wohl in Grenzen zu halten, aber mit einem etwas geplanterem und weniger impulsgetriebenem Kaufverhalten könntest Du bestimmt eine Menge Geld sparen.

    So, ich hoffe, das war jetzt nicht zu ehrlich.

    • Ben 2. Januar 2010 at 14:53 #

      Zum Mac mini habe ich an anderer Stelle schon was gesagt, daher klammere ich das Thema mal aus. War ein Spontankauf, war falsch. Ja.

      Ich finde es nicht richtig, dass iTunes das komplette Konto sperrt, nein. Wenigstens Updates, die kostenlosen Geschenke sowie den Download kostenloser Apps sollte man mir ermöglichen. Neues kaufen(!) jedoch nicht.

      Und zum iMac habe ich bei @riddl schon was gesagt. Das eine hat mit dem anderen nur bedingt etwas zu tun. Ist ja noch nicht mal mein Konto. Und selbst wenn, auch als “Geschäftsmann” hat man mal Geld und mal keines.

      • Lars 2. Januar 2010 at 15:46 #

        Der Punkt um den es mir ging ist einfach, dass Du Rücklagen bilden musst.

        Daher ist es auch kein Argument, dass Du den Mac auf Raten kaufst. Das macht es in meinen Augen sogar noch schlimmer, weil Du damit langfristige Verpflichtungen eingehst und ggf. sogar noch Zinsen zahlst. Gerade wenn Du als Selbständiger keinen festen Geldeingang hast, musst Du umso mehr drauf achten, nur das Geld auszugeben, das Du auch hast.

        Mein Tipp: Leg Dir verschiedene Konten an. Ein geschäftliches (wirst Du ja sicherlich schon haben), ein privates für den Grundbedarf wie Essen, Miete, Strom und noch ein drittes für Wünsche und Träume, die nicht überlebensnotwendig sind. Dann kannst Du Dir jeden Monat ein bestimmtes Gehalt vom Geschäftskonto auf Dein Grundbedarfskonto überweisen (sofern es über ausreichend Reserven verfügt), und wenn das Grundbedarfskonto Überschüsse aufweist, diese auf das Wünsche-Konto schieben. Von dem Wünsche-Konto kannst Du Dir dann gelegentlich was leisten, aber nur bei Barzahlung, nicht auf Pump, um nicht wieder in eine Schuldenspirale zu kommen.

        Außerdem solltest Du sicherstellen, dass auf jedem Konto immer ein Mindestbetrag (z.B. 1000 EUR) liegt, damit unvorhersehbare Ereignisse nicht immer gleich Zahlungsausfälle an Lieferanten zur Folge haben. Dann musst Du zwar trotzdem manchmal den Gürtel enger schnallen, aber Du musst immerhin keine Mahngebühren fürchten. Das setzt natürlich eine Gewisse Selbstdisziplin voraus. Wenn Du die nicht hast, betraue jemanden damit, dem Du vertraust, der sich aber nicht so leicht weichkochen lässt.

        • Ben 2. Januar 2010 at 16:13 #

          Erstens: Mac ohne Zinsen, sogar 15% Rabatt. Also 1275 statt 1500 und das auf 12 Monate, ohne Aufschlag.

          Zweitens: Ich hatte eben noch kein Geld, um Rücklagen zu bilden. Jana verdient nunmal nur ein Azubigehalt und bei mir sieht es im Durchschnitt auch nicht besser aus. Das ist soweit ja nicht schlimm, aber es ist eben schwierig.

          • Lars 2. Januar 2010 at 17:45 #

            Ok, denn ohne Zinsen. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass der Kauf trotzdem auf Pump ist.

            Wenn Du auf den Mac verzichtest und erstmal mit dem MacBook arbeitest, könntest Du jeden Monat 100 Euro Rücklagen bilden. Wenn Du jeden Cent sofort ausgibst, kannst Du nie Rücklagen bilden, egal wieviel Du verdienst.

          • Ben 3. Januar 2010 at 22:02 #

            Ich weiß nicht mehr wer, aber irgendwer bildet auch Rücklagen in Hardware. Macht Sinn, finde ich. Aber das bleibt jedem selbst überlassen. Für mich würde sich nichts ändern, weil ich das Geld dann in Werbung stecken würde oder in andere Dinge, die schon einige Zeit vorher hätten angegangen werden sollen.

          • Lars 3. Januar 2010 at 23:03 #

            Rücklagen in Hardware? Wenn die “Hardware” aus Goldbarren besteht macht das Sinn… aber IT-Hardware ist keine gute Geldanlage, dafür veraltet sie viel zu schnell.

  5. stang2k 2. Januar 2010 at 14:09 #

    Ich muss hier ganz klar für den Artikelersteller sprechen. Egal wieviel jemand auf dem Konto gerade zur Verfügung hat, was vollkommen egal ist, stell ich mir die Frage wieso man sich so etwas gefallen lassen sollte? Überhöhte Mahngebühren und Rücklastschriftgebühren sind keine Seltenheit und werden oftmals durch die unheimlich “hohen Verwaltungskosten” gerechftfertig. Ist das richtig und in Ordnung?

    Nein das ist es nicht und auch ich hatte schon meine Schwierigkeiten mit diesen Jungs.Zum Thema Konto sei gesagt, wenn du keine Dispotkredit angemeldet hast und ein Konto der “jungen Leute” besitzt, ist es von Bank zu Bank unterschiedlich wie die das halten. Die einen lassen 42 Cent durchgehen und andere wiederum nicht.

    Würde mich freuen zu erfahren, wie die Geschichte ausgeht.

    • Ben 2. Januar 2010 at 14:50 #

      Genau DARUM geht es. Exakt. Vielen Dank.

  6. Tapedeck 2. Januar 2010 at 14:16 #

    Hatte das Problem auch mal weil etwas abgebucht wurde ws ich nicht mehr auf dem Schirm hatte. Ich glaube aber bei mir waren es damals “nur” 15 Euro. Bin mir da aber nicht mehr sicher. Ich verstehe sowieso nicht warum man in den USA mit PayPal zahlen kann und hier nicht -.-

    • Ben 2. Januar 2010 at 14:49 #

      In den USA kann man mit PayPal zahlen? Wieso sagst du mir das erst jetzt? Irgendwie bin ich ja skeptisch, was den US-Account angeht, weiß auch nicht, wieso.

  7. Markus 3. Januar 2010 at 20:23 #

    Meines Wissens kannst du bei iTunes einfach eine andere Zahlungsart wählen (Kreditkarte, Guthabenkarte) und dann wird der offene Betrag (12,34?) darüber bezahlt. Trotzdem musst du dich dann wohl noch mit ClickandBuy auseinandersetzen.

    • Ben 3. Januar 2010 at 22:09 #

      Leider nicht. Die 12,34 sind bei ClickandBuy offen, nicht bei iTunes. Sprich: iTunes hat die Rechnung an ClickandBuy übergeben und die konnten nicht abbuchen. No way back.

      Ich habe ClickandBuy – wie gesagt – schon als Zahlungsmittel deaktiviert und nun auf “Kein” umgestellt. Will ja nur noch Guthabenkarten benutzen. Aber dazu muss der iTunes Store Support mein Konto wieder freischalten. Und dazu muss die Rechnung bei ClickandBuy beglichen werden.

  8. Der Domme 4. Januar 2010 at 09:54 #

    Ich muss hier wohl eher @Riddle und Lars zustimmen. Mehr füge ich nicht hinzu. :)

    • Ben 4. Januar 2010 at 10:26 #

      Schade, dass du nicht mehr hinzufügst. Riddle’s Kommentar ist einfach nur dreist. Ich wünsche auch niemandem irgendwas böses. Jeder wie er will. Aber gut, Riddle ist wahrscheinlich einfach nur einsam oder so, ich will mich mal nicht unnötig aufregen. Ist er eh nicht wert.

      Lars hat durchaus Recht, aber ihm geht es um einen anderen Punkt. Mir geht es um’s Prinzip. Dass 25 Euro für eine Rücklastschrift zu viel sind. Dass es doof ist, dass ich nun noch nicht mal Updates laden kann. Da wird mir ja wohl jeder mit einem gesunden Menschenverstand zustimmen.

      • Crissi 4. Januar 2010 at 16:48 #

        Ich finde das jetzt nicht okay, den @Riddle zu beschuldigen, wer hat eingekauft und kann nicht zahlen und es ist absolut nicht verständlich, wenn sich jemand einen iMac 27″ kauft aber kein gedecktes Konto für die iTunes Rechung hat, ich denke das ist nicht das erste mal, sonst würde dich Bank sicher nichts sagen!
        Was nörgelst du an den 25? rum, du kannst auch noch ewig warten, bis sich die Gebühren erhöhen, es ist schließlich nicht Click’n’Buys Fehler sondern deiner!!!
        In den Fall habe ich ÜBERHAUPT keinen Mitleid!

        • Ben 4. Januar 2010 at 22:53 #

          Ich beschuldige ihn doch für gar nichts?! Ich sage nur, dass sein Ton unangebracht war. So benimmt man sich einfach nicht. Ich würde mir das nie rausnehmen, in (s)einem Blog so zu kommentieren. Macht man nicht.

          Ich nörgle an den 25 Euro rum, weil es zu viel ist. Weil andere da kulanter sind bzw. günstigere Gebühren haben. Und wenn die es können – wieso sollte es ClickandBuy dann nicht auch können?

          Außerdem ist es ja mein Fehler, das gebe ich ja zu. Aber es geht hier nicht um die Schuld, nicht um das “rationale”. Sondern um das Emotionale. Und 25 Euro sind einfach viel zu hoch.

  9. guguk 4. Januar 2010 at 14:11 #

    Es ist leider so, dass man sich vor man etwas kauft Gedanken machen muss, ob man sichs leisten kann oder nicht!
    Allerdings verstehe ich nicht, dass dein Konto dann nicht einfach ins Minus ging, sondern die Lastschrift zurück.
    25? für eine Rücklastschriftgebühr sind normal und du hast ja schließlich den Click&Buy AGBs zugestimmt, eine Rücklastschriftgebühr kostet gleichviel bei einer Rechnung von 10 oder 20?, wie bei einer um 1000 oder 2000?!
    Du solltes dir einfach Gedanken machen (vor dem Kauf), ob du das Geld hast und nicht wild drauf loskaufen, sonst entsteht schnell eine Schuldenfalle!
    trotzdem alles gute!

    • Ben 4. Januar 2010 at 22:51 #

      Bei den Konten für junge Leute – ohne Dispo, weil ich das einfach nicht möchte – machen die das nicht. Man kann zwar Glück haben (denn alles, was das Konto ins Minus bringen würde, wird manuell bearbeitet), aber darauf wollte ich mich nicht berufen.

      Und klar kostet das bei 10 Euro genauso viel wie bei 1000. Aber mir geht es um’s Prinzip: Dass 25 Euro einfach viel zu viel sind. Und viel mehr dass iTunes das Konto komplett abriegelt.

      Außerdem wollte ich ja eh von ClickandBuy weg, die Angebote mit den Prepaid-Karten sind einfach zu gut (kaufe 2, bekomm 1 gratis und so)…

    • Michel 6. Januar 2010 at 15:56 #

      “25? für eine Rücklastschriftgebühr sind normal” – HALLO?
      Das ist alles andere als normal, wäre sonst wohl auch kein Thema hier, oder?

  10. Ben 4. Januar 2010 at 22:56 #

    In einem anderen Kommentar, den ich leider löschen musste – weil ich darin beleidigt wurde und mir das nicht gefallen lasse – wurde auch darauf herumgeritten, dass ich ja selbst auch mal ein Inkassounternehmen einschalte.

    Vollkommen richtig, aber das habe ich bis jetzt erst einmal getan. Da habe ich (als Unternehmer) den Kunden über einen Zeitraum von 6-8 Wochen (bin nicht mehr 100%ig sicher) mehrmals angerufen, angemailt und per Skype versucht Kontakt aufzunehmen und mir wurde oft versprochen, dass “mein Mann sich darum kümmert”.

    Irgendwann hat es mir dann gereicht. Das kann mir sicher keiner verübeln. Hätte iTunes sich mal freundlich bei mir gemeldet und gesagt “Wir müssen Ihren Account leider für kostenpflichtige Downloads sperren” wäre das doch vollkommen okay?!

    Nochmal: Ich bin selbst schuld und ich habe kein Problem mit Rücklastschriftgebühren oder einer Accountsperrung. Ich habe ein Problem mit der HÖHE der Gebühren sowie dem UMFANG der Accountsperrung. Großer Unterschied, auch wenn das manche nicht verstehen wollen oder können.

    • Jerome 5. Januar 2010 at 08:32 #

      Als “Selbstständiger” schickt man eine ordentliche Zahlungserinnerung und dann eine Mahnung und versucht nicht, einen Schuldner per Skype oder E-Mail zu erreichen.

      Ich habe auch nicht versucht, Dich zu beleidigen. Leider scheinst Du aber ein solcher Kindskopf zu sein, dass Du die Wahrheit nicht erträgst. Und die lautet nun einmal, dass Du in erster Linie ziemlich unselbstständig bist.

      • Ben 5. Januar 2010 at 08:35 #

        Nun, dein Ton im Kommentar war einfach falsch. Versuche halt mal, freundlichere Worte zu verwenden, so wie in diesem hier. Auf den zweiten Teil gehe ich wieder nicht ein, weil “Kindskopf” auch schon zu weit geht. Noch dazu finde ich es eine Frechheit, dass du eine trash-mail.com-Adresse verwendest, so kann ich noch nicht mal E-Mail-Kontakt mit dir herstellen (bist einer der wenigen, ich meine trash-mail.com hier im Blog noch nie gesehen zu haben).

        Aber zu deinem ersten Satz: Ich habe sowohl eine Zahlungserinnerung als auch eine Mahnung verschickt. Ich glaube sogar, ich hab noch eine zweite verschickt, ist aber schon fast ein Jahr her, bin mir nicht mehr sicher. Wenn der primäre Kontaktweg nun Skype war, dann versuche ich natürlich auch, bevor ich so etwas abgebe, den Schuldner zu erreichen. Und das ist der Unterschied zwischen mir und denen, über die ich meckere. Ich habe alles getan, den Schuldner zu erreichen. Habe versucht, die Sache so zu klären.

  11. tioan 4. Januar 2010 at 23:06 #

    Hi,
    kann deine Ärger schon verstehen da ich das gleiche leider selbst mal mit Click&Buy erlebt habe, nur leider informieren sie ja auch auf ihrer Homepage über diese Gebühren nur leider recht versteckt.
    Wegen der Bank und Lastschriften, also ich habe hier auch bewusst kein Dispo kann also zb das Konto nicht durch EC zahlungen oder Bargeld abheben überziehen aber wenn das Konto nur eine Lastschrift nicht ausreichend gedeckt ist, lässt sie Bank das so bis ca. 50 ? eigentlich immer durchgehen da ich ja regelmäßige Einkünfte habe.

  12. fuckin' cab 7. Januar 2010 at 16:15 #

    Ja, das selbe ist mir auch schon passiert. und zwar weil ich 0,39 cent zu wenig auf dem konto hatte. Ich hab für 1,59 Euro eingekauft. Und dafür dann 25 Euro.

    Und das hat ja relative wenig damit zu tun, was man sich mal gekauft hat. Ich habe mir auch schon teurere Dinge gekauft, danach war das Konto relativ ausgeschöpft, und wenn dann noch eine Abbuchung von clickandbuy reinflattert, die ja eh immer recht verspätet kommen, meist so 7 -14 Tage nach dem eigentlichen Kauf, da verliert man schnell mal die übersicht.

    Aufs Konto geschaut, passt auf ein paar cent, Produkt bestellt, und dann kommt clickandbuy, und dann sind es ein paar cent zu wenig. Jaaa, und dann nochmal 25 Euro. Die muss ich als Schüler so schnell erstmal irgendwo auftreiben, wenn ich nach der Investition eh schon Pleite bin.

  13. ichDepp 7. Januar 2010 at 23:41 #

    Nabend,

    mir ist quasi das gleiche passiert. völlig dämlich sowas. iTunes schützt sich nur, weil ansonsten Schindluder getrieben würde.

    Wie auch immer … ClickAndBuy hat mein Konto wieder frei geschaltet. iTunes noch nicht … brauchen die länger oder MUSS ich jetzt auf Kreditkarte umstellen?

    Gruß
    ichDepp

    • Ben 8. Januar 2010 at 08:17 #

      Dass iTunes sich schützt, stelle ich nicht in Frage – würde ich genauso machen und jeder der’s nicht tut, ist dämlich. Auch hier möchte ich nochmal erwähnen, was mich stört: DER UMFANG der Sperre. Was spricht dagegen, wenn ich weiterhin kostenlose Apps oder Geschenke lade? Was spricht gegen Updates?

      Musst du eigentlich nicht, soweit ich weiß. Frag doch mal beim Support nach. Ich hoffe nicht, dass es bei mir so lange dauert.

  14. Pump 13. Januar 2010 at 21:06 #

    Ich kann Verärgerung verstehen. Mir ist was ähnliches passiert mit

    Klar ich bin selber Schuld. Aber ich finds einfach schade das Click and Buy da 25 Euro verlangt was als Mahnung einfach nicht normal ist. Ist einfach schade. Man könnte einfach mehr Kulanz zeigen. 15 Euro wären doch auch annehmbar.

    Vorallem auch wenns das erste mal passiert durch ein Versehen oder einem Missverständniss!

    • NewsShit! 15. Januar 2010 at 21:32 #

      Danke für diesen Lachanfall…

      Kulanz? Wofür sollen die sich denn bitte kulant zeigen? Sollen die sich bei jedem Trottel bedanken, weil sein Konto nicht gedeckt war?

      Die Firma triit in Vorleistung! Sie zahlt iTunes das Geld, gewährt Euch sozusagen einen Kredit und dann regt Ihr Euch auf, dass sie für Service auch noch Gebühren verlangen? Wo lebt Ihr eigentlich?

      Solche Gebühren sind kleine Erziehungsmaßnahmen, damit Ihr in Zukunft besser auf Euer Konto achtet.

      Eigentlich sollte man sich VOR einem Kauf überlegen, ob man das Geld überhaupt hat: Wenn man am 16. noch 100 Euro auf dem Konto hat und etwas für 24 Euro kaufen möchte, dann sollte man schon wissen, wenn eine monatliche Rechnung über 81 Euro immer am 22. kommt.

      Damit sind aber einige extrem überfordert, scheint mir…

      • Ben 18. Januar 2010 at 07:25 #

        Ich sag dazu mal nix, ich hab schon genug gesagt. Manche verstehen mein eigentliches Problem, manche eben nicht. Glückwunsch, du gehörst zu der zweiten Sorte.

  15. Georg 21. Januar 2010 at 20:42 #

    mir ist das gleiche passiert (girokonto), nur das ich zwei apps zur verschiedenen zeiten gekauft hab und datzwischen nicht geschaut hab ob das Geld reicht (dachte mein Vater habe 50? überwiesen. also muss ich jetzt 55.57? an diese “Mafia” vergeuden. Da ich noch minderjährig bin hoffe ich auf eine Ermäßigung oder zusammenfassung auf einmal 25?.

    Wer mich unterstützen möchte oder helfen kann ja mal ne e-mail schreiben: Georg94@gmx.net

    Danke ;)

  16. Zaro 2. Februar 2010 at 22:08 #

    Mit Click&Buy habe ich noch keine Erfahrungen gemacht und fand es zunächst auch seltsam dass ich mich da anmelden musste, da ich vorher nichts davon gehört hatte schien mir das ganze nicht wirklich vertrauenswürdig… Ich kann deine Empörung aber mehr als nachvollziehen, über die “Mafia” wie auch über die teilweise unpassenden Kommentare hier. Immerhin wolltest du ja andere Leute “warnen” falls sie in ähnliche Situationen kommen, da hilft es ja wenig wenn einer auch noch frech darauf hinweist dass du ja selber schuld bist…
    Was ich aber von meinen Erfahrungen ergänzen möchte ist, dass ich bei meiner Bank auch noch ein Jugend-Konto habe, für dass ich dank Studienbescheinigung auch noch schön Zinsen bekomme. Ich habe auch kein Dispo weil mir auch schon unrechtmäßige Lastschriften zum Problem geworden sind. Ich habe aber bisher noch nie Gebühren zahlen müssen, wenn mein Konto nicht gedeckt war. Weder die Bank wollte welche haben noch der Begünstigte.
    Ich habe mir einen Account bei Click&Buy eingerichtet aber noch nicht freigeschaltet. Das werde ich jetzt auch auf keinen Fall mehr tun! Also bedanke ich mich hier mal für deine Warnung.
    Achja, die 12 Geschenke waren eh fast alle blöd ;)

  17. Unbekannter 20. Mai 2010 at 18:13 #

    Also,

    mach Dir einfach einen neuen anderen Account mit ner neuen E-Mail addy und schwup schon kannst du die gratis apps und auch die Updates laden.

    schönes Wochenende.

    • Ben 20. Mai 2010 at 18:16 #

      Die Updates kann man so nicht laden, nein. Außer eben die Updates der kostenlosen Programme.

  18. Asd 17. September 2010 at 01:06 #

    was zum Teufel erlauben sich hier manche Leute so selbstgefällig den Threadstarter zurechtzuweisen bzw. zu belehren!? eine dreiste Unverschämtheit!
    er hat freundlich eine frage zu einem vorgang gehabt, kein bedarf nach öffentlicher demütigung geäussert! 
    provozierende und respektlose Kommentare ohne HG-wissen VOLL an der Frage vorbei – so was von unangebracht, Leute. Ich will sehen, ob ihr die Eier habt mir derartiges SO INS GESICHT zu sagen. Hut ab vor Ben, der noch die Nerven und die Courage besitzt, sich mit den herablassenden Kommentaren zu befassen und diese neutral zu beantworten.

    und nun zu c&b: es kann einfach nicht sein dass die Mahngebühren das zwanzigfache (!!!!) des Kaufpreises übersteigen. Cub ist nicht gerade arm, also von wegen “in welcher Welt lebst du denn”. in welcher welt lebst DU denn, häh? Steh mal auf, Mann! Ich meld mich auf jeden ab – scheiß auf iTunes – hier geht’s ums Prinzip. 

  19. Peter 17. September 2010 at 12:09 #

    Ich finde das auch unnötig das ihr ihn hier so anmacht! Es steht in keiner Relation zum Einkauf! Mir ist es ähnlich ergangen, nur das ich sogar noch Kartenguthaben hatte, es wurde mir ohne jede Berechtigung geld vom Zweitkonto abgebucht obwohl es mir bereits von der Karte abgebucht wurde und ich dieses c&b nicht bestätigt habe! Nach einer Beschwerde bei c&b wurde ich zu ITunes verwiesen und ITunes kann man nicht einmal telefonisch ereichen! Toller Kundendienst muss ich schon sagen! Die haben ihren Fehler bis heute nicht bemerkt und jetzt ist es an mir mir E-Mail schreiben(auf meine erste wurde bis jetzt nicht geantwortet) und warten das mein Geld wieder kommt! Das ist ein schlechter Service bei Itunes und C&B!!!

  20. Hacko 25. September 2010 at 03:05 #

    Guten abend oder morgen.

    Wie man es auch immer nennen will. Aber nun gut.
    Ich habe mir gerade oben die kompletten sachen mal durchgelesen.

    Und nun habe ich da mal ne frage.

    Nen freund rif mich heute an und dann beschwerte sich darüber das er mal nen app für 0,79 cent gekauft hatt was durch ein rücklastschrift verfahren auf seiner ausage auf 15€ gegangen ist. Bei den 15€ war natürlich geld drauf. Nun fragte er mich wie das wohl sein kann das das mit einem schlach so hoch geht. Er wohnt noch zu hause und ich alleine. Nun fragte er weil ich das auch zwischendurch mit den mahnkosten kenne, ob das rechtens sein. Ich dazu das es sachen gibt die mehr verlangen.

    Naja da hatt sich bei mir die frage gestellt ob es überhaupt rechtens sei so viel sowas wie ich letztens mal hatte das auch 6;95 mal eben etwas über 40€ wurden. Was mir sicherlich nie wieder passieren wird. Weil das schon einfach echt viel ist. Zusätzlich kommt ja noch die rücklastschrift gebühr die im durchschnitt 0,55€ kostet pro überweisung.

    Also hier meine frage.

    Kann mir jemand sagen wo das in den agb’s von itunes drin steht. Finde erlich gesagt beim durchblättern nicht viel und bin auch leider nicht dazu in der lagen mich groß zum lesen anzusporen.

    Danke. :)

    Lg Hacko

  21. Hacko 26. September 2010 at 00:26 #

    Guten abend,

    Ich bin es nochmal. Habe dammal noch eine ganz andere frage. Weiß jemand wie ich das hinbekomme das ich sehen kann welches app bei mir wie oft gestartet wird oder auch wurde?

    Ich danke im vorraus zu jeglicher hilfe.

    Lg Hacko

    • Ben 26. September 2010 at 10:51 #

      Hallo Hacko, ist leider nicht möglich; zumindest nicht ohne Jailbreak. Ob mit, weiß ich leider nicht.

  22. Kristin 27. November 2010 at 02:37 #

    Hallo!

    Wollte mal fragen, wie das denn mittlerweile ausgegangen ist? Ich hatte das Problem letzte Woche auch und nachdem ich den Rechnungsbetrag (3,xx€) und die überteuerten Mahngebühren (15€) gezahlt habe, versprach man mir, meinen iTunes-Account nach spätestens 5 Werktagen wieder freizuschalten. Das ist nun 5 Werktage her und ich kann die mittlerweile 14 Updates immer noch nicht laden bzw. kein Black Friday-Angebot nutzen. Wie lange hat die Freischaltung des iTunes-Accounts bei Dir gedauert?

    Jedenfalls: Ich werde C&B auch schnellstmöglich kündigen und hoffe, dass das nicht noch zu irgendwelchen Problemen führt.

  23. Marlon 15. Januar 2011 at 14:54 #

    Hallo
    ich habe mal ne frage.
    Wie lange hat das gedauert bis dein itunes account wider freigeschaltet wurde?

  24. Chris 17. Januar 2011 at 16:57 #

    Heute bin ich über deinen Blog gestolpert nachdem ich mich selber ein wenig über Click and Buy schlau gemacht habe.
    Ich bin seit 2003 ” selbstständiger” Online sowie Live Pokerspieler.

    Click and Buy war meines Wissens nach eines der ersten Unternehmen das ein Lastschriftverfahren für Online Kasinos angeboten hatte. Auf einen Schlag wurden wir überflutet von ??minderjährigen?? bzw. unerfahrenen Spielern die uns in Massen durch Click und Buy das Geld in die Pokerräume getragen haben.

    Full Tilt, Pokerstars usw. war dank der E-Wallet Anbieter abgesichert, jedoch hat sich da so manche nicht nur mit ein paar hundert Euro sondern teilweie massig mehr verschuldet.

    Das, und die sowieso absolut beschissene Zahlungsmoral in unserer heutigen Zeit führt dann durchaus auch mal zu solch hohen Mahnungsgebühren.

    DAS diese wiederum vom Aufwand her nicht gerechtfertig sind, da stimme ich dir voll und ganz zu. Das Apple deinen Account dichtgemacht hat, würde ich ein Stück weit verstehen wenn SIE auf den Kosten sitzen bleiben würden. Wie ich dich verstanden habe regst du dich aber mehr über die gleichzeitige Sperre der kostenlosen Downloads etc auf.

    Da muss ich dir aber sagen, wenn ich bei meinem Metzger mit 200 Euro für Gelbwurst in der Kreide stehe, frag ich nicht nach der kostenlosen Scheibe Wurst fürs Kind …. Ich kann manchmal sooo blumige Umschreibungen machen.

    Fakt ist, in Deutschland herrscht die Meinung vor, ich kauf heut und zahle irgendwann einmal. Ich fühl mich echt alt wenn ich das jetzt sag, aber vor 10 Jahren war vieles anders. Wir haben nur noch die reine Raffer Kultur. Der eine zockt das Amt ab, der andere zockt seine Mitbürger ab etc. Zeitarbeitsfirmen wachsen wie die Pilze in der Landschaft die dich als Arbeitnehmer auch nur wieder abzocken.

    Versuchs ganz lieb bei Apple, ich denk die Jungs sind im Gegensatz zu mancher deutschen Firma locker, und lassen auch mal fünf grade sein. Click and Buy wie ich gesehen habe ist ein bisschen auf dem absteigenden Ast. Nutz es nichtmehr. Zum Thema Zahlungsmoral, ob das 10 Cent sind oder 1000 Euro. Ich versuch immer mein Konto gedeckt zu halten. Ist so ne persönliche Einstellung von mir.
    Ich weiss wem ich trauen kann und wer mir traut. Insofern gibt es wenige Leute denen ich in Vegas oder sonst einem Casion auf der Welt blind mit Geld aushelfen würde bzw die mir aushelfen würden, genauso läuft es andersherum ;)

    Wenn das ganze jetzt ein bisschen zu verpeilt war tut es mir leid^^ Ich habe über 10 Stunden auf Pokerstars die Sunday Million Challenge gespielt und geh jetzt pennen;) Gute Nacht und Kopf hoch, Pälzer Bub ;)

    • Ben 19. Januar 2011 at 08:38 #

      Du weißt schon, dass das schon laaaaange her ist? ;) Hat sich bei mir alles geklärt, trotzdem fand und finde ich die Rücklastschriftgebühr unverhältnismäßig hoch. Und wie gesagt, bei anderen geht es auch “günstiger”, also kann mir keiner mit den hohen Kosten kommen.

  25. djmaki 29. Januar 2011 at 22:01 #

    Ich hoffe doch, dass du mittlerweile auf prepaidkarten umgestiegen bist?! :)
    Besonders ohne festes Einkommen, bist du auf der Prepaid Seite auf der sicheren.

    • Ben 5. Februar 2011 at 09:16 #

      Nein, bin ich nicht. Zahle mit Kreditkarte. Außerdem habe ich ja festes Einkommen ;) Damals war es einfach eine finanziell schwierige Zeit, die hat jeder Mal, die ist nun vorbei.

  26. brasilblogger 22. Februar 2011 at 13:17 #

    Rücklastschriftgebühren sind oft Verhandlungssache. Bei meiner Bank waren es beim Einzug die Fremdgebühr von 3 Euro, die zahlst du immer zzgl. 5,68 EUR Gebühren (die anfielen, wenn es eine fremde Bank war).

    Kassiert habe ich als Bearbeitungsgebühr immer 10 Euro zzgl. 5 Euro Mahngebühr. Das lässt sich auch wirtschaftlich vertreten ;-)

  27. Stefan 3. Juni 2011 at 21:16 #

    Also dieser thred ist sehr alt. aber mein “IBM”-PC ist mir vor 3 Wochen abgeschmirrt. Alles Instaliert auch I-Tunes, was aber nicht Startet.

    Habe nun 2 Rechnungen vom Sonntag bekommen uber 2 mal 80 euro für igrendwelcher “flavor”-Points” anwahlen für imobster oder so.

    Aber nun wird es spannend. Imobster habe ich nicht gekauft. diese Flavor-points KANN man nicht per Iphone direkt im Store kaufen.

    Und ben machz dir das nachste mal keinen Kopf bei 42 cent.
    Guck mal auf den Konto auszug da steht dispo zins und geduldete überzeihung ( vorsicht dispso um die 11-13 je nach bonität / geduldet 15-17 Prozent )Auf geduldet Hast du keinen ANSPRUCh aber wenn mal bei der meite 3 euro fehln oder so dann wird das uberwiesen weil die bank dir nicht unnötig dir Probnleme Bereiten möchte

    Da ich als Kassierer bei der Bank bin wo unser Ben arbeitet weis ich das ich das bis um rechnung abschluss und dann noch 6 wochen lang ruckbuchen kann. Rechnung abschluss ist “lol” der qurtalsauszhug ! also massig Zeit für mich.

    Habe schon mit dem Support von appel geredet und der Erklarte mir wie ich in die verkaufhistory reinkomme.
    da aber meion Pc nicht bei itunes reinkommte versuche ich das die tage bei meinen eltern.

    Wertde auch auf die Guthaben karten umsteigen.
    WErde noch mit C&B sprechen bloss, wiso soll ich das bezahlen. Oder nun imobster noch kaufen und beine 3000 Spielpuinkte ausgeben ???

    Ach viren scanner ist aktuelle. Ergo sehe ich da keine schuld bei mir. und sorry ben deiner 12 euro hätte ich bezahlt, bloss bei 160 euro unberechztge abbuchung stösst es sauer auf.

    Und bir ist klar das zzumindest dert store gesperrt wird. solange das iphone noch lauft kann ich das längere zeit erstmal aussitzen.

    Vorallem toll Hotlines die in ireland sitzen erkennt man am klingel zeichzen und keiner wills gewesen sein.

    Ob click and buy paypal lasst von alles die finger weg was sich auf dem elektronischen weg bedienen kann.
    Und das wobei ich immer ITFan und appel Fan war und es wohl auch bleiben.

    Mal ne böse frage können nicht die appersteller mist bauen und sich an konnten unberechtigt bedienen.

    Mir egal ich mach mein Giro-Konto dicht sobald ich mir morgen ne itunes karte gekauft habe. Tipp gibt bei saturn und Rewe leider nicht bis dato in andere geschäfte meines wissen.

    • Ben 20. Juli 2011 at 11:41 #

      Ich würde dir auch empfehlen, dein iTunes-Passwort zu ändern. Das wurde wohl gehackt, dieses “Problem” ist bekannt. Hast du dich mit Apple in Verbindung gesetzt bzgl. der Rechnungen? Musstest du sie bezahlen?

  28. beauty1407 20. Juli 2011 at 00:15 #

    Ihre Nachricht…Hallo Ben,Marlon und Kristin,
    wie lange hatte die Freischaltung von itunes jetzt gedauert??? Und ging es von allein oder muß man sich mit itunes ebenfalls in Verbindung setzen??? Ich finde dort nix brauchbares…
    lg
    beauty

  29. Franky 9. November 2011 at 23:56 #

    Ich kann nur vor clickandbuy und Itunes warnen. Die Geschäftspraktiken sind völlig daneben und weit weg vom normalen Geschäftsgebahren. Ich arbeitete neun Jahre lang bei einer der größten Banken Deutschlands und habe nie geglaubt, dass man sich vor diesen “Läden” in Acht nehmen sollte.

    Aufgrund eines Umzugs habe ich aber jetzt am eigenen Leib erfahren, was wirklich passiert, wenn mal eine Fragestellung auftaucht, die nicht ins clickandbuy Schema passt. Mein Fazit ist: FINGER WEG – OHNE WENN UND ABER

  30. RamonaFlowers 15. November 2011 at 18:28 #

    Also ich habe mir jetz nich alles durchlesen könn, aber was ich mich ernsthaft frage is: was is denn mit euch? Also kritik schön und gut, aber wenn ich so ein beitrag lese, kommentiere ich ihn um zu helfen oder fragen zu stellen oder ich lasse es ganz einfach.. Und die leute die hier ein auf moralapostel / erziehungsberechtigter machen, haben doch echt langeweile ?! Also den besten von uns passiert es doch wohl das mal was abbucht und das konto nich gedeckt is und da is es doch völlig egal was er für ein mac hat??? Leute, und wenn er ihn geklaut hätte oder sich gleich 7 gekauft hätte, das is doch absolut irrelevant für diesen Beitrag!!!! Nun gut, das musste raus :D
    p.s. Danke Ben, hast mir echt weitergeholfen damit :)
    Greetz

  31. Ralf 28. März 2012 at 20:46 #

    Hallo Ben!

    Vergiss diese blödsinnigen Kommentare, ala warum kaufst du dir dies und das, wenn dein Konto leer ist, blablablub.
    Auch ich bin in diese Situation nach 2 Jahren C&B Mitgliedschaft gekommen und bin zum Schluss gekommen, dass diese Gebühren völlig aus der Luft gegriffen sind und nur der Bereicherung der Fa C&B dient.

    Gruß
    Ralf
    melde dich mal per mail bei mir

  32. Yoki 11. Juni 2013 at 16:30 #

    Wenn ich das hier schon lese…
    Es kann jedem passieren das er mal kein Geld hat
    Ist bei mir auch so, ich hatte 13€ noch auf dem Konto und habe mir was für 6€ Gekauft.
    Was ich aber nicht wusste, die Bank hat ein Tag daraf unplanmäßig was für sich abgebucht
    Somit ging es auch nicht ab. Okay Blöd gelaufen D.h 6€ + 15€ Gebühren. Okay nicht so schlimm
    immerhin meine Schuld ( ok eig nicht aber egal, man hat es ja )
    3Tage daraf haben sie wider abgebucht Natürlich war nix drauf und gleich noch mal 15€
    Ausstehender Betrag 36,84 EUR

    Und das kann es nicht sein, wenn es Probleme gibt Brief und bescheid geben und nicht just 4 Fun hier noch 5 mal just 4 fun abbuchen das sie noch mehr geld bekommen

Trackbacks/Pingbacks

  1. Die fünf beliebtesten Artikel des Jahres 2011 - In eigener Sache - 31. Mai 2012

    [...] Warnung vor ClickandBuy mit iTunes! – 6130 Aufrufe [...]

Hinterlasse eine Antwort