Ja, ich höre euch schon wieder rufen „Du bist doch selbst daran Schuld“ – aber lest diesen Artikel erstmal komplett durch und meckert dann.

Vor ein paar Tagen versuchte ClickandBuy einen Betrag von 12,34 ? vom Konto abzubuchen. (Der Betrag ist nicht frei erfunden, es waren wirklich exakt 12,34 ?.) Leider war das Konto nicht gedeckt, sodass die Lastschrift nicht eingelöst werden konnte.

Soweit so gut. Alles meine Schuld, vollkommen richtig. Doch was dann passierte, empfinde ich als eine riesengroße Frechheit. Und ich hoffe, ihr gebt mir recht:

iTunes sperrte meinen Account. Eigentlich auch noch okay, nur konnte ich nun nicht nur nichts mehr KAUFEN, sondern auch keine kostenlosen Apps runterladen oder bereits gekaufte Apps updaten. Mittlerweile sind es ca. 20 Stück, die ein Update verlangen, aber es ist mir nicht möglich. Ich bekomme lediglich die Meldung, dass mein iTunes Store Account gesperrt sei und ich mich bitte an den Kundenservice wenden sollte. Gesagt, getan:

Mir wurde gerade angezeigt, dass mein Account deaktiviert wurde. Ich habe lediglich von ClickandBuy auf „keine“ umgestellt (Möchte den Dienst nicht mehr nutzen und stattdessen nur noch mit Guthabenkarten arbeiten).

Mittlerweile traf eine E-Mail von ClickandBuy ein, in der sie 25 Euro Rücklastschriftgebühr verlangten. Nun, selbst wenn das in den AGB steht, ist das laut manchen Gerichten unzulässig. Und mal ab vom Rechtswesen: Moralisch gesehen ist eine so hohe „Strafgebühr“ doch für niemanden vertretbar, oder? Klar, ihr könntet sagen „Das steht in deren AGB und dein Konto war nicht gedeckt, Pech gehabt.“ – so würde ich das auch sehen.

Doch denkt einmal darüber nach, was denn die anderen so verlangen. 1&1 verlangt 12 Euro, das finde ich auch viel, aber gerade noch in Ordnung. Die Telekom irgendwas um die 7-8 Euro, und manche sogar nur 5 Euro oder 3. Was sagt uns das? Es geht auch günstiger. Und nun kann mir keiner weis machen, dass ClickandBuy einen höheren Aufwand hat. Zumindest nicht in dieser Höhe.

Ich verfasste in meiner Laune eine böse E-Mail an den Kundenservice von ClickandBuy, dass es ja eine Frechheit sei und ich den Betrag nicht bezahlen würde. Mittlerweile denke ich anders: Ich zahle, bucht nur brav ab, und dann bin ich weg. Wir oben schon gesagt, ich werde nur noch Guthabenkarten verwenden (nicht nur, dass das Prepaid ist und das Risiko einer Rücklastschrift so ausschließt – noch dazu gibt es die in letzter Zeit meist im Zweierpack vergünstigt oder eine gratis).

Doch wieder zurück zu iTunes: Die Antwort vom Kundenservice ließ natürlich auf sich warten, dafür entschuldigte sich der Mitarbeiter aber (wahrscheinlich ein Textbaustein, aber immerhin):

Es tut mir leid das ich Ihnen nicht Zeitnah antworten konnte, mein Name ist Thomas Müller [Name geändert], und im Namen des iTunes Store Support freue ich mich Ihnen als Assistent zur Seite zu stehen.

Aufgrund erhöhter Anfrage war es mir leider nicht möglich Ihre Email sofort zu beantworten.

Sehr schön, ich freue mich auch. Kein Problem, es war ja Neujahr.

Ihr Account (…) ist momentan deaktiviert, da am 30/12/2009 ClickandBuy Stornierungsanforderungen für folgende Einkäufe geltend gemacht hat: M1(…)MG. Bitte wenden Sie sich an ClickandBuy und klären Sie die Situation.

(…)

Bis die Rechnungen beglichen sind, können wir Ihr Account nicht freigeben. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten, die Ihnen dabei entstanden sind.

Da ich die Schuld nicht bei iTunes sehe, habe ich freundlich, aber bestimmt geantwortet:

Vielen Dank für die Auskunft. Was ich sehr schade finde ist, dass ich auch keine kostenlosen Apps herunterladen oder bereits gekaufte Apps updaten kann. Es ist auch gerade deswegen sehr schade, weil zurzeit die Geschenke-Aktion läuft.

Noch dazu finde ich es eine Frechheit, dass somit ja ClickandBuy (wenn auch nicht direkt) die Möglichkeit hat, meinen Account zu sperren bzw. eine Sperre zu beauftragen. Genau aus diesem Grund werde ich ClickandBuy in Zukunft nicht mehr nutzen.

Sobald die Angelegenheit mit ClickandBuy geklärt ist, werde ich mich erneut bei Ihnen melden. Wer weiß, wie langsam die Herren und Damen sind, wenn es um das erneute Freischalten geht.

Ich würde mich freuen, wenn iTunes mir im Nachhinein auch die Downloads der 12-Tage Geschenke-Aktion zur Verfügung stellt. Habe bisher jeden Tag einen Screenshot gemacht, dass ich das Geschenk nicht laden kann.

Da das erst heute früh war, steht eine Antwort natürlich noch aus. So wie ich den iTunes-Support kenne, wird man mir die Geschenke irgendwie zukommen lassen, sei es direkt als Download (einfach „Nach verfügbaren Downloads suchen“ anklicken) oder als Guthaben, dass ich sie kaufen kann. Hier sei nochmal gesagt, dass der iTunes Support super ist!

Nächstes Problem: ClickandBuy möchte nun 40,16 ? abbuchen. Setzt sich zusammen aus dem oben genannten Betrag, den 25 Euro für die Rücklastschrift und einer weiteren Rechnung oder zwei. Ebenfalls aus dem iTunes Store.

Was nun, wenn das Konto nicht gedeckt ist? 39,74 ? befinden sich auf dem Konto – eine Differenz von 42 Cent. Doch da ich keinen Dispokredit eingerichtet habe, würde die Bank einer Abbuchung auf keinen Fall zustimmen, auch wenn es nur 42 Cent sind. Also mal schnell bei Twitter gefragt, denn wenn man von Postbank zu Postbank überweist, geht das in Sekunden. 2 Follower haben sich gemeldet und @Nickel715 hat mir eben 10 Euro überwiesen (die er mir eh noch schuldete). Vielen Dank dafür und Danke auch an @brototyp, der in den Startlöchern steht, sollte nun ein Teil des Geldes doch noch abhanden kommen (vielleicht bucht ja irgendwer 10 Euro ab, you never know).

Nun warte ich also auf die Abbuchung von ClickandBuy. Ich sehne sie herbei. Dann kann ich endlich wieder auf meinen iTunes-Account zugreifen. Und das Thema ClickandBuy ist dann endgültig für mich erledigt.

Sobald es etwas neues gibt, werde ich diesen Artikel updaten und euch benachrichtigen (via Twitter).