Die Biografie von Steve Jobs
Image courtesy of Simon & Schuster. [via 9to5mac.com]

Als Erscheinungstermin für die Biografie von Steve Jobs ist der 21. November angekündigt. Ich werde sie mir auf jeden Fall zulegen – wahrscheinlich auf Englisch – weil Steve Jobs, ob man ihn nun mag oder nicht, eine Koryphäe ist und wir meiner Meinung nach ohne ihn (und natürlich viele andere!) technisch nicht so schnell Fortschritte hätten erzielen können. Apple, allen voran Steve Jobs, haben schon vor der Jahrtausendwende die Computer revolutioniert. Doch damit nicht genug.

Denken wir mal an das iPhone: Vorher waren Smartphones natürlich schon verbreitet – vor dem iPhone hatte ich ein Nokia N95 – aber eher was für Geeks. Da wirft Apple mal eben das iPhone auf den Markt und verändert und revolutioniert damit die gesamte Branche. Ich will hier gar nicht diskutieren, ob das iPhone nun das Maß aller Dinge ist. Ich habe sowohl ein HTC Desire mit Android OS als auch ein Windows Phone mein Eigen nennen können und für mich persönlich ist das iPhone einfach nicht mehr weg zu denken – alleine schon aufgrund meiner Tätigkeit mit Mac-Schwerpunkt.

Dass Apple mit dem iPhone sowie dem darauf folgenden iPad neben der Tabletbranche auch den Bedarf an und die Verbreitung von Multitouch-Devices vermehrt hat, ist euch wohl ebenfalls nicht neu.

Ich bin sehr gespannt auf die Ausführungen im Buch und guter Dinge, dass es “echt” ist – Steve Jobs, wie er leibt und lebt – und keine PR-Kacke. Dazu tragen die knapp 40 Interviews ebenso bei wie die Tatsache, dass Steve Jobs das Buch nicht Korrektur gelesen hat und dem Autor somit vertraut, eine gute Story zu liefern.

Apropos gute Story: Steve Jobs’ Rede an der Stanford University sollte man auf jeden Fall gesehen haben – sehr aufschlussreich, teilweise sehr rührend!

Das ganze Apple-oder-nicht-Apple-Gebashe mal beiseite – wer von euch hält Steve Jobs nicht für einen der wichtigsten Menschen der letzten Jahrzehnte und wer ist meiner Meinung?