Wer unter Mac OS X bisher Dateien mit benachbarten Geräten austauschen wollte, hatte dazu mehrere Möglichkeiten, die jedoch allesamt mehr oder minder aufwändig sind:

Eine CD oder DVD brennen und sie in das Zielgerät einlegen. Nachteile aus heutiger Sicht: Geringe Datenmenge bei großem Platzbedarf, beide Geräte brauchen ein optisches Laufwerk. Dann wären da noch USB-Sticks und -Festplatten. Relativ einfach zu bedienen, denn niemand muss sich mit Software herumschlagen. Unter Windows durch die verschiedenen Dateiformate etwas komplizierter, auf dem Mac relativ einfach. Der Nachteil hierbei: Man muss einen USB-Stick besitzen ;) Etwas zeitgemäßer, aber auch durchaus komplizierter ist da folgende Methode: Man bringt beide Geräte in ein Netzwerk (wenn kein Router vorhanden ist, kann man ein Ad-hoc-Netzwerk zwischen den beiden Geräten erstellen), aktiviert die Dateifreigabe auf beiden Geräten, überprüft und setzt ggf. die Berechtigungen, … — die Liste kann man je nach verwendetem Betriebssystem noch um ein paar Punkte erweitern.

In Mac OS X 10.7 Lion führt Apple eine neue Art der Dateiübertragung ein: AirDrop. Es wird keine Konfiguration benötigt, man muss keine speziellen Einstellungen vornehmen. Es ist außerdem kein Netzwerk erforderlich. AirDrop stellt über Wi-Fi eine Peer-to-Peer-Verbindung mit anderen Mac-Computern her.

AirDrop

Und so einfach funktioniert es: Auf beiden Geräten im Finder AirDrop auswählen und schon werden in der Nähe befindliche Macs automatisch angezeigt. Gerätename, der Name des Benutzers sowie Kontaktbild werden automatisch abgerufen.

AirDrop AirDrop

Dateien freigeben ist ganz einfach: Man muss sie lediglich auf das Kontaktbild einer Person ziehen. Nach einer kurzen Rückfrage wird eine Anfrage an den potentiellen Empfänger gesendet. Wenn dieser einverstanden ist, wird die Datei übertragen. Sie wird im Downloads-Ordner gespeichert.

Dateiübertragung mit AirDrop Dateiübertragung mit AirDrop Dateiübertragung mit AirDrop

Die Datenübertragung findet selbstverständlich TLS-verschlüsselt statt. Und sobald man den Finder schließt oder von AirDrop zu einem anderen Ordner wechselt, ist der Mac für andere nicht mehr sichtbar. Bereits begonnene Übertragungen lassen sich im Ordner Downloads abbrechen. Ebenfalls ist die Identifizierung per Apple ID möglich.

Werden mehrere Dateien übertragen, wird der Fortschritt als Kreis um das Benutzerbild angezeigt.

Dateiübertragung mit AirDrop Dateiübertragung mit AirDrop Dateiübertragung mit AirDrop

Dateiübertragung mit AirDrop Dateiübertragung mit AirDrop Dateiübertragung mit AirDrop

Meiner Meinung nach ist vor allem die Tatsache, dass keinerlei Setup benötigt wird und noch nicht einmal ein Netzwerk eingerichtet werden muss, bahnbrechend. So können auch unbedarfte Nutzer ganz einfach Dateien zwischen ihren Geräten austauschen. Es wäre schön, wenn eine Snow Leopard-Unterstützung durch ein Update folgen würde.

Update am 21. Juli 2011: Die mit AirDrop kompatiblen Mac-Modelle finden sich in den Technischen Daten zu Mac OS X Lion:

  • MacBook Pro (Ende 2008 oder neuer)
  • MacBook Air (Ende 2010 oder neuer)
  • MacBook (Ende 2008 oder neuer)
  • iMac (Anfang 2009 oder neuer)
  • Mac mini (Mitte 2010 oder neuer)
  • Mac Pro (Anfang 2009 mit AirPort Extreme Karte oder Mitte 2010)

Nun meine obligatorische Frage an euch: Was haltet ihr von dieser neuen Funktion? Wie tauscht ihr derzeit Dateien zwischen euren Macs aus?