“Wieso nutze ich eigentlich immer noch Trillian auf dem Mac, obwohl die Software im Vergleich zur Konkurrenz weit abgeschlagen ist?” – diese Überlegung bringt mich dazu, diesen Artikel zu verfassen und mir zu überlegen, ob iChat oder Adium als Alternative eine gute Idee wären.

Wieso ich seit langem Trillian nutze

Angefangen hat alles unter Windows und zu einer Zeit, in der ich nicht in genug Chatnetzwerken vertreten sein konnte. Ich hatte Accounts für AOL/AIM, ICQ, Windows Live (vormals MSN), Yahoo und Google Talk. Trillian konnte sowohl alle diese Accounts gleichzeitig verbinden und z.B. den Status oder mein Anzeigebild global ändern und sah außerdem ganz schnieke aus. Ein Bonbon, das ich sehr schnell zu schätzen wissen sollte, war die Speicherung des gesamten Chatverlaufs – übersichtlich, über mehrere Jahre und alle Accounts hinweg immer zuverlässig.

Nach meinem Wechsel zum Mac hat sich einiges geändert. Anfangs gab es Trillian für Mac nicht, mittlerweile ist zwar eine Mac-Version verfügbar, aber wirklich gut ist die nicht. Viele Funktionen der Windows-Version (die stets weiterentwickelt wird) fehlen, und die Entwicklung schreitet nur langsam voran. Versteht mich nicht falsch: Ich finde Trillian toll! Ein Messenger für (fast) alle Plattformen: Windows, Mac, iPhone, Android und Blackberry – sogar eine Webversion ist vorhanden, die den Zugriff an jedem Rechner (der Flash installiert hat) erlaubt. Aber die Mac-Version ist ein Graus und der Grund, warum ich mich nach Alternativen umsehe und diesen Artikel schreibe.

Eine Sache an Trillian ist jedoch in jeder Version störend: Wenn man die Kontakte im Programm sortiert, wurde das nicht immer zuverlässig auf die Server – sowohl von Trillian als auch der einzelnen Chatprovider – übertragen. Ich musste beispielsweise meine ICQ-Kontakte in ICQ selbst sortieren und löschen, weil Trillian nach einem Neustart alles wieder vergessen hatte. Noch dazu habe ich des öfteren Probleme mit Dateiübertragungen gehabt.

Mittlerweile ist Trillian übrigens kostenlos, die Pro-Version kostet $12 jährlich und erlaubt Chat-Synchronisation via Cloud, werbefreie Programme sowie technischen Support.

Adium – eine würdige Alternative?

Zu Beginn gab es Trillian wie gesagt noch nicht für Mac, also musste Ersatz her. Ich freundete mich schnell mit Adium an, welches nur für Mac vorhanden ist aber ebenfalls alle Chatnetzwerke, die man so braucht, unterstützt. Adium hat vielfältige Optionen und lässt sich sehr leicht den eigenen Bedürfnissen anpassen. Aussehen, Chatverhalten, Sounds und mehr können ganz leicht geändert werden. Ich war mit Adium über einen längeren Zeitraum sehr zufrieden. Irgendwann nach Erscheinen der Mac-Version von Trillian habe ich dann wieder einen Wechsel vollzogen.

Allerdings lief Adium nicht bei allem zuverlässig: Audio- und Video-Chats liefen nicht immer rund. Adium ist aber ebenfalls kostenlos und speichert standardmäßig jeden Chat.

iChat – Die Lösung aller Probleme?

Den größten Kritikpunkt schicke ich gleich vorweg: Die mangelnde Unterstützung bekannter Netzwerke. Gut, ICQ kann man über das AIM-Protokoll anbinden und Yahoo wird ebenfalls unterstützt – Windows Live beispielsweise nicht. Auch andere, kleinere Netzwerke kann man nicht in iChat nutzen.

Meiner Meinung nach ist Jabber bzw. Google Talk aber sowieso die Zukunft des Ganzen (oder sollte sie zumindest beeinflussen). Meinen Yahoo-Account habe ich vor kurzem gelöscht und auch mein Windows Live-Account gehört der Vergangenheit an. AOL will meinen Account seit Jahren nicht löschen, aber ich nutze ihn nicht mehr.

iChat wird mit Mac OS X mitgeliefert und speichert die Chats übersichtlich im Ordner Dokumente/iChats. Da dieser via Dropbox synchronisiert wird, sind meine Chats auch immer auf beiden Macs synchron. Eine iOS-Version steht noch aus. Zwar weisen diverse Gerüchte darauf hin, dass da was kommt, aber wie immer weiß man nicht wann und wie.

iChat unterstützt Audio- und Videochats, auch mit bis zu drei Personen. Eine Bildschirmfreigabe ist ebenfalls möglich. Die Integration in das Betriebssystem ist perfekt, so sieht man z.B. im Mail-Programm, sobald ein Chatkontakt online ist.

Mein Fazit: Eine schwierige Entscheidung

Für Trillian spricht am meisten die Synchronisation der Chats über mehrere Plattformen und Geräte hinweg. Gegen Trillian sprechen allerdings die schlechte Mac-Version, die hoffentlich bald ein umfassendes Update bekommt sowie das oben genannte Problem bzgl. der Sortierung der Kontakte.

Für Adium spricht, dass man es sehr leicht anpassen kann und es sehr zuverlässig läuft. Ein Grund für mich, Adium nicht zu verwenden, ist allerdings die mangelnde Unterstützung und Stabilität der Audio- und Videochats.

iChat glänzt vor allem durch die Funktionalität und Stabilität: Bei Audio- und Videochats hatte ich bisher nie Probleme, Bildschirmfreigaben – allerdings wohl nur von iChat zu iChat möglich – nutzte ich auch jederzeit mit hervorragender Stabilität. Auch die OS-Integration ist hervorzuheben. Gegen iChat spricht – allgemein gesprochen, denn mir reicht es aus – die spärliche Auswahl an unterstützten Protokollen.

Facebook, die VZ-Netzwerke und die Lokalisten-Accounts lassen sich übrigens problemlos via XMPP/Jabber-Protokoll anbinden. Ein Vorteil von Google Talk ist es, dass die Chats immer im zugehörigen Google Mail-Account gespeichert werden. So braucht man nicht zwingend eine History auf den Rechnern und kann von überall aus das E-Mail-Postfach nach Chats durchsuchen.

Welchen Messenger benutzt ihr auf dem Mac?

Ich bin mir immer noch unschlüssig, welchen Messenger ich nun dauerhaft nutzen möchte. Alle drei Kandidaten haben sowohl Vor- als auch Nachteile. Mehrere Programme möchte ich auf keinen Fall dauerhaft verwenden, daher tendiere ich zu iChat aufgrund der Audio- und Videochats sowie des Screen-Sharings. Allerdings habe ich bisher meine ICQ-Kontakte noch nicht in der Liste, die leicht überläuft.

Daher die Frage an euch: Welches Programm ist euer Favorit – und wieso? Ich freue mich über zahlreiche Meinungen und zerbreche mir nun weiterhin den Kopf ;)