Meine Meinung zur iCloud-Synchronisation hatte ich schon verbloggt. Soeben ging das Webinterface von Apples iCloud unter der Domain icloud.com online. Bisher ist es nicht möglich, einen neuen Account anzulegen, wer aber via „Mac Developer Program“ oder „iOS Developer Program“ einen Zugang zu iCloud hat, kann sich ohne Probleme einloggen.

Nach dem ersten Login kann man ein Accountbild hochladen und muss Sprache und Zeitzone einstellen:

iCloud Webinterface

Danach werden Mail, Kontakte, Kalender, „Mein iPhone suchen“ sowie iWork angeboten. „Mein iPhone suchen“ verweist noch auf MobileMe unter me.com; die Mailoberfläche kann ich euch leider nicht präsentieren, da ich iCloud Mail nicht nutze. Bei mir erscheint nur folgender Hinweis:

iCloud-Mail ist nicht aktiviert
Um iCloud-Mail zu verwenden, aktivieren Sie Mail in den iCloud-Einstellungen mithilfe von iOS oder OS X.

Kontakte und Kalender funktionieren, allerdings habe ich nicht jede angebotene Funktion getestet. iWork weist mich darauf hin, dass ich Pages auf meinem iOS-Gerät öffnen und iCloud aktivieren soll – das funktioniert derzeit aber leider noch nicht. [Update: Apple hat nun die passenden iOS-Beta-Apps von iWork bereitgestellt, mit denen es klappt. Ein Beitrag dazu folgt morgen.]

iCloud Webinterface

Preise für Speichererweiterungen in iCloud

Speichererweiterungen in iCloud

Apple bietet die Speichererweiterung in drei Größen an:

  • 10 GB Speicher zusätzlich (15 GB insgesamt) für $20 bzw. 16 € jährlich
  • 20 GB Speicher zusätzlich (25 GB insgesamt) für $40 bzw. 32 € jährlich
  • 50 GB Speicher zusätzlich (55 GB insgesamt) für $100 bzw. 80 € jährlich

Meiner Meinung nach ein sehr faires Angebot. Wahrscheinlich werde ich mich auf Dauer für eine Speichererweiterung entscheiden, mehr als 20 GB zusätzlich werden es aber nicht werden.

Was meint ihr: Sind die Preise in Ordnung oder findet ihr sie zu hoch? Was haltet ihr vom iCloud.com-Interface?

[via 9to5mac.com]