Gut, ich muss zugeben: Das ist eine rein subjektive Sache. Trotzdem will ich versuchen, meine wichtigsten Gedanken zum Thema zusammenzufassen und freue mich auf eure zahlreichen Kommentare!

Bei MacMacken wurde schon fleißig über die Arroganz der Standard-Signatur gemeckert. Diese lautet wie folgt:


Von meinem iPhone gesendet

Einen kleinen Hinweis möchte ich mir an dieser Stelle ungern verkneifen: Zwei Striche und ein Leerzeichen zu Beginn der Signatur sind Quasi-Standard und helfen E-Mail-Programmen, eine Signatur zu erkennen. Je nach Benutzer-Einstellug kann die Signatur dann etwa automatisch ausgeblendet werden.

Im Artikel beschreibt Martin ein sicher von vielen Leuten nachempfundenes Problem:

Die Signatur wird vom E-Mail-Programm auf dem iPhone standardmässig verwendet, lässt sich aber problemlos abändern … wieso glauben dennoch viele iPhone-Benutzer, nicht auf diese Signatur verzichten zu können?

Sicherlich gibt es mehrere Gründe, die Signatur nicht zu ändern: Faulheit und Unwissenheit spielen sicher eine Rolle. Ich persönlich hatte mich immer gefragt, wofür ich die Signatur ändern sollte („Passt doch so!“). Manche Apple-Jünger sind sicherlich auch stolz auf ihr iPhone und lassen die Signatur bewusst unangetastet.

Eine gute, weniger arrogante Alternative – ich finde das nicht arrogant, aber manch anderer vielleicht – ist:


Von unterwegs gesendet

Grundsätzlich geht es ja nur darum, dem Empfänger mitzuteilen, dass die Nachricht unterwegs geschrieben wurde und daher unter Umständen sehr kurz ist oder einige Rechtschreibfehler enthält. Ich persönlich achte auch am iPhone penibelst genau darauf, keine Rechtschreibfehler zu machen, daher habe ich das in meiner Signatur auch nicht erwähnt.

Wer möchte, kann Namen und Telefonnummer in die Signatur aufnehmen. Zugegeben, der Name wäre redundant, aber man beendet einen Brief ja auch mit einer Grußformel. Wer mehrere E-Mail-Adressen am iPhone nutzt – ich beispielsweise nutze meinen privaten sowie meinen geschäftlichen Account – sollte beachten, dass man nur eine Signatur für alle Accounts einrichten kann. Am besten ist also etwas neutrales. Die E-Mail-Adresse muss nicht zwingend in der Signatur stehen, das finde ich sogar überflüssig. Meine Signatur habe ich gestern Abend geändert:


Von meinem iPhone gesendet, daher kurz gehalten.
phasedrei – service. support. schulungen. // http://www.phasedrei.de

Sie kommt ohne meinen Namen daher, weil ich diesen immer in die Grußformel schreibe – abhängig vom Empfänger schreibe ich immer einen anderen Namen ;)

Ob das nun die beste Signatur ist, muss jeder für sich entscheiden. Mich persönlich stört es nicht, zu sagen, dass ich ein iPhone habe. Wie bereits oben gesagt, finde ich diesen Teil der Signatur nicht arrogant.

Nun seid ihr gefragt: Was steht in eurer Smartphone-Signatur – und warum?